Das Café der Existenzialisten

Gunther Kruse erlaubt sich, den Hut vor der Darstellungskraft der Autorin zu ziehen – auch wenn es sich bei dem "extrem lesenswerten, gut lesbaren Buch" ein wenig um eine Mogelpackung handelt. Entsprechend ausführlich ist seine Rezension. [mehr]

Teilhabe wird Gesetz

Ende letzten Jahres wurde das Bundesteilhabegesetz verabschiedet. Dazu passend berichtet die Zeitschrift »Psychosziale Umschau« u.a. auf verschiedenen Ebenen von der Teilhabesituation aus Sicht der Menschen, um die es geht. [Link]

Vortrag und Brunch

Der Landesverband NRW der Angehörigen psychisch Kranker lädt zu einem Vortrag von Asmus Finzen ein: „Wer kümmert sich um meinen erkrankten Angehörigen, wenn ich mich nicht mehr kümmern kann?“ Am Samstag, den 18. März um 9.30 Uhr auf dem Gelände des Alexianer Krankenhauses (Roncalli-Haus) in Münster. Die Teilnahme ist kostenlos. [Link]

Die Überglücklichen

Ilse Eichenbrenner meint zu dem Film: "Es ist ein rasanter, romantischer Spielfilm, immer psychiatrie-politisch korrekt und dabei konsequent anarchisch." [mehr]

Arbeitsstress in der Psychiatrie

Arbeitsdruck in der Psychiatrie ist das Thema der Zeitschrift »Treffpunkte«. Über die Auswirkungen von Arbeitsdruck und Hektik berichten die Beiträge in der aktuelen Ausgabe. Sie suchen zu erkunden, was man individuell und im eigenen Betrieb dagegen unternehmen kann. [Link]

Unsere Mao-Bibel hieß: "Irrenhäuser"

Das Buch "Irrenhäuser - Kranke klagen an" löste 1969 einen nie da gewesenen Wirbel innerhalb und außerhalb der Psychiatrie aus. Asmus Finzen stellt den Reprint des Buches von Frank Fischer vor und erinnert sich an die damalige Zeit. [mehr]

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Zwei Zeitschriften - ein Thema: Digitalisierung

Was bedeutet die Digitalisierung für die sozial-psychiatrische Arbeit? Die Fachzeitschriften " Kerbe" und "Sozialpsychiatrische Informationen" diskutiert dieses wichtige Thema in ihren ersten Ausgaben des Jahres 2017.