"Ambulante Hilfe bei psychischen Krisen" - Tagungsband erschienen

Der Tagungsband „Ambulante Hilfe bei psychischen Krisen“ dokumentiert die gleichnamige Jahrestagung 2013 der Aktion Psychisch Kranke, bei der ambulante Formen der Krisenhilfe, die das Risiko einer sich (erneut) manifestierenden Erkrankung wesentlich mindern können, im Fokus standen. Die im Tagungsband enthaltenen 42 Fachbeiträge aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung und Praxis geben wichtige Impulse zur Optimierung der ambulanten Krisenhilfe, um eine stationäre Aufnahme möglichst zu vermeiden. 

Der Tagungsband ist kostenlos erhältlich bei der APK-Geschäftsstelle.

Mehr Informationen zu den Jahrestagungen finden Sie hier.

Jahrestagung 2013 "Ambulante Hilfe bei psychischen Krisen"

APK-Tagung

An der diesjährigen Jahrestagung der Aktion Psychisch Kranke zum Thema "Ambulante Hilfe bei psychischen Krisen" haben über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung sowie aus der Praxis der sozialen Arbeit und der Selbsthilfe teilgenommen. Im Mittelpunkt der Tagung standen ambulante Formen der Krisenhilfe, die das Risiko einer sich (erneut) manifestierenden Erkrankung wesentlich mindern können. Eine gute Krisenhilfe ist in vielen Fällen auch geeignet, einer psychisch bedingten Selbst- und Fremdgefährdung zu begegnen und damit auch ein Mittel, eine zwangsweise Unterbringung zu vermeiden. Neben der organisierten Selbsthilfe bei psychischen Krisen wurden u.a. die Themen Suizidprävention, psychische Krisen bei alten Menschen, bei Kindern und Jugendlichen sowie im Arbeitsleben in Symposien behandelt. Präsentationen der Jahrestagung finden Sie hier

Workshop "Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen"

Aufgrund der positiven Resonanz und dem weiterhin hohen Austausch- und Informationsbedarf führte die Aktion Psychisch Kranke einen zweiten Workshop  "Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen" am 08.06.2013 in  Kassel durch.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

"Gleichberechtigt mittendrin - Partizipation und Teilhabe" Tagungsband erschienen

APK-Tagung

Der Tagungsband „Gleichberechtigt mittendrin - Partizipation und Teilhabe“ dokumentiert die gleichnamige Jahrestagung 2012 der Aktion Psychisch Kranke, bei der die Aspekte Partizipation und Teilhabe unter Berücksichtigung der Besonderheiten bei psychischen Erkrankungen im Fokus standen.

Die im Tagungsband enthaltenen 43 Fachbeiträge aus Wissenschaft, Verwaltung und aus der Praxis der Selbsthilfe geben wichtige Impulse zur stärkeren Patientenorientierung und Ausrichtung auf gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft (Inklusion), bei Behandlung, Pflege und Hilfe zur Teilhabe.

Der Tagungsband ist kostenlos erhältlich bei der APK-Geschäftsstelle.

Mehr Informationen zu den Jahrestagungen finden Sie hier.

Jahrestagung 2012 "Gleichberechtigt mittendrin - Partizipation und Teilhabe"

An der diesjährigen Jahrestagung "Gleichberechtigt mittendrin - Partizipation und Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen" am 06. und 07. November in Berlin haben über 300 Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und aus der Praxis der Selbsthilfe teilgenommen.

Die freie Entscheidung der Patientinnen und Patienten sowie die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung haben in letzter Zeit erheblich an Bedeutung gewonnen.

Patientenrechte und Patientenbeteiligung an Entscheidungsprozessen sind gestärkt worden, Einschränkungen von Persönlichkeitsrechten zusätzlich begrenzt worden.

Gleichwertig wird der Anspruch von Menschen auf gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft bekräftigt. Dabei wird deutlich, dass diese ohne bedarfsgerechte Hilfen oft nicht zu erreichen sind. Es fragt sich, wie notwendige Hilfe generell und im Einzelfall von Patienten (mit)bestimmt werden kann und unter welchen Bedingungen sie auch ohne aktive Patientennachfrage zu leisten ist.

In Hinblick auf beide Aspekte – Partizipation und Teilhabe – gibt es Besonderheiten bei psychischer Erkrankung. Diese wurden auf der Tagung thematisiert. Damit konnten Impulse gegeben werden zur stärkeren Patientenorientierung und Ausrichtung auf gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft (Inklusion) bei Behandlung, Pflege und Hilfe zur Teilhabe.

Das Programm sowie Folien einzelner Fachbeiträge können Sie hier herunterladen (PDF-Datei).

Workshop "Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen"

Am 02. Juni 2012 hat die Aktion Psychisch Kranke einen Workshop zum Thema "Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen" in Fulda durchgeführt.

Die verstärkte Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe vor dem Hintergrund der Umsetzung der UN-Konvention in Bezug auf auf gleichberechtigte Teilhabe, Selbsthilfeförderung und Selbsthifevernetzung standen dabei im Vordergrund der Veranstaltung.

Zum Thema "Partizipation und Selbstbestimmung" ging es zunächst im Plenum darum, Gemeinsamkeiten, Schnittmengen und Differenzen im Selbstverständnis der verschiedenen Selbsthilfeverbände darzustellen und zu diskutieren. In Arbeitsgruppen wurden die Fragestellungen "infrastrukturelle Voraussetzungen organisierter Selbsthilfe", "Verknüpfung von Selbsthilfe und Professionalität" und "Kooperation" vertieft bearbeitet und im Hinblick auf politische Konsequenzen zusammengefasst.

Der Workshop diente auch zur Vorbereitung eines  Symposiums zum Thema "Selbsthilfe" auf der für den 06./07. November in Berlin geplanten APK-Jahrestagung "Gleichberechtigt - mittendrin". Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der APK-Geschäftsstelle.

Neues Modellprojekt zur Implementation personzentrierter Hilfen für psychisch kranke alte Menschen ist in Krefeld an den Start gegangen

Mit einem Expertenworkshop ist das Projekt der Aktion Psychisch Kranke (APK) am 20.4. 2012 in Krefeld an den Start gegangen. Mit dem vom Bundesministerium für Gesundheit finanzierten Projekt sollen exemplarisch die im vorausgegangenen Projekt formulierten „Handlungsempfehlungen zur Organisation und Finanzierung von Personzentrierten Hilfen für psychisch kranke alte Menschen“ umgesetzt werden. Der Abschlussbericht dieses Projektes wurde 2009 im Psychiatrie-Verlag veröffentlicht (Möglichkeit zum Download).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung.

Ansprechpartner ist Ulrich Krüger, Telefon: 0228 /676740/41

"Psychiatriereform 2011 - der Mensch im Sozialraum" - Tagungsband erschienen

APK-Tagung

Der Tagungsband  „Psychiatriereform 2011... Der Mensch im Sozialraum“ dokumentiert den Festakt und den Fachtag anlässlich der 40 Jahres-Jubiläen der APK und des Bundestagsbeschlusses für eine Psychiatrie-Enquete.

Die psychiatrische Versorgung befindet sich seitdem auf einem Weg hin zu einer modernen Psychiatrie, die sich an Personenzentrierung und Teilhabe ausrichtet. Die Beiträge bilanzieren die erreichten Reformen und zeigen die aktuellen Handlungsfelder auf.

Der Tagungsband ist kostenlos erhältlich bei der Aktion Psychisch Kranke .

Informationen zu den Jahrestagungen finden Sie hier.

Expertenworkshop § 17d KHG

Durch das im März 2009 in Kraft getretene Krankenhausfinanzierungsreformgesetz (KHRG) wird im § 17d KHG der Auftrag erteilt die Vergütung der alllgemeinen Krankenhausleistung für die Fachgebiete Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie sowie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie grundlegend neu zu entwickeln.

Die Aufgabenstellung des § 17d KHG und die bisherigen Umsetzungsschritte haben zu kontroversen Diskussionen in der Fachwelt geführt. Die Interessengruppen und die psychiatrischen Fachgesellschaften haben Stellung genommen. Bei grundsätzlicher Zustimmung zur Reform des Entgeltsystems und den Vorgaben des § 17d wird am bisherigen Umsetzungsprozess z.T. vielfältige Kritik geäußert.

Aufgrund des in der Fachwelt bestehenden Informations- und Diskussionsbedarfes hat die Aktion Psychisch Kranke in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit am 04.07.2011 einen Expertenworkshop 'Einführung eines pauschalierenden Entgeltsystems für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen gemäß § 17d KHG' in Berlin durchgeführt, an dem ca. 90 Fachleute aus den Bereichen psychiatrische Krankenhäuser und Abteilungen, Krankenkassen, Politik, Verwaltung, Selbsthilfe und Fachverbände teilgenommen haben.

Die Beiträge der Referenten finden Sie hier

Die Statements finden Sie hier

Gedenkveranstaltung für die Opfer von "Euthanasie" und Zwangssterilisation

Jährlich am ersten Samstag im September wird in der Tiergartenstraße 4 in Berlin der Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen an Menschen mit psychischen Erkrankungen und geistigen Behinderungen, der Opfer von Patientenmord und Zwangssterilisation, gedacht. Die Veranstaltung wird organisiert von dem Aktionskreis "T4-Opfer nicht vergessen!", an dem sich die Aktion Psychisch Kranke und viele andere Bündnispartner beteiligen.

Die Gedenkveranstaltung 2011 wurde von einem informativen Begleitprogramm am 2. und 3. September umrahmt. Unter dem Titel "Gegen das Vergessen: Aus der Geschichte lernen" fanden in der Stiftung Topographie des Terrors und der Charité Vorträge, Diskussion und Führungen statt.

Prgramme und Vorträge der Veranstaltungen finden Sie hier.

Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Tagungsband erschienen

Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Der Tagungsband "Seelische Gesundheit und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen braucht Hilfe!" ist kostenlos erhältlich bei der Aktion Psychisch Kranke. Im Mittelpunkt der Tagung standen die Rahmenbedingungen für ein seelisch gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen sowie Hilfen für psychisch kranke Kinder und Jugendliche im Hinblick auf die Lebenssituation, spezielle Problemlagen, sozialrechtliche Unklarheiten und eine verlässliche Finanzierung.

Mehr Informationen zu den Jahrestagungen finden Sie hier

Projektbericht: Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung für psychisch Kranke - Entwicklung regionaler, integrierter und personenzentrierter Hilfesysteme

Der Bericht bezieht sich auf ein vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördertes Projekt der Aktion Psychisch Kranke. Ziel war die Qualitätsverbesserung der Hilfeleistungen für arbeitssuchende psychisch kranke Menschen durch konsequente Orientierung am individuellen Bedarf, personenzentrierte Zusammenarbeit der Leistungserbringer sowie Übernahme gemeinsamer Verantwortung in den Projektregionen, um dadurch die Chancen von psychisch kranken und behinderten Menschen zur Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung zu verbessern.

Downloads und weitere Informationen finden Sie hier

Dokumentation des Fachtages "Zukunft der ambulanten Soziotherapie für psychisch Kranke"

Zehn Jahre nachdem die Soziotherapie gesetzlich verankert wurde, haben die am "Kontaktgespräch" teilnehmenden psychiatrischen Verbände am 24. Februar 2010 in Kassel 150 Fachleute aus Politik, Verwaltung und Praxis zu einem Fachtag zur Zukunft der ambulanten Soziotherapie eingeladen. Im Fokus der Fachtagung standen die zentralen Fragen zur bislang fehlenden flächendeckenden Umsetzung und Handlungsoptionen zur Veresserung der bundesweiten soziotherapeutischen Versorgung psychisch Kranker.

Downloads finden Sie unter der Kategorie "Soziotherapie"  hier

Die Zukunft der Suchthilfe - Tagungsband erschienen

Die Zukunft der Suchthilfe

Der Tagungsband "Die Zukunft der Suchthilfe in Deutschland - Von der Person zur integrierten Hilfe im regionalen Verbund" ist kostenlos erhältlich bei der Aktion Psychisch Kranke. Im Fokus der Tagung am 18. und 19. Juni 2009 in Berlin standen die Qualitätsaspekte Individualisierung und Flexibilisierung, die Vernetzung durch regionale Koordination bzw. verbindliche Kooperation, die Stärkung von (Früh-)erkennung und Kurzintervention, die Pflichtaufgabe 'Arbeit, Beschäftigung, Qualifizierung', die Zuständigkeit bei Sucht und Straffälligkeit sowie die Zukunft der Selbsthilfe.

Weitere Informationen finden Sie hier

Der BAG GPV ist kürzlich der Gemeindepsychiatrische Verbund für die Versorgungsregion Koblenz/Koblenz-Mayen als neues Mitglied beigetreten. Damit ist die BAG seit der Gründung im Jahr 2006 von 13 auf mittlerweile 22 Verbände angewachsen. Aktuell befasst sie sich mit dem Thema "Integrierte Versorgung" und ist an den Fragen zur "Soziotherapie" sowie der Initiative "S3 Leitlinien psychosoziale Behandlung" beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Oppelner Straße 130

53119 Bonn

Fon (0228) 67 67 40/41

Fax (0228) 676742

E-Mail: apk-bonn(at)netcologne.de

http://www.apk-ev.de

Vorstand

1. Vorsitzender:

Peter Weiß, MdB

Stellv. Vorsitzender:

Prof. Dr. Andreas Heinz

Stellv. Vorsitzende:

Regina Schmidt-Zadel

Schatzmeister:

Prof. Dr. Reinhard Peukert

Ehrenvorsitzender:

Prof. Dr. Caspar Kulenkampff †

Beisitzerinnen/Beisitzer:

Dr. Martina Bunge, MdB

Prof. Dr Jörg Michael Fegert

Maria Klein-Schmeink, MdB

Prof. Dr. Peter Kruckenberg

Prof. Dr. Heinrich Kunze

Dr. Erwin Lotter, MdB

Matthias Rosemann

Prof. Dr. Paul-Otto Schmidt-Michel

Prof. Dr. Ingmar Steinhart

Dr. Marlies Volkmer, MdB

Dr. Dyrk Zedlick

Geschäftsstelle

Geschäftsführung:

Jörg Holke, Ulrich Krüger

Sekretariat:

Beate Jüßen

Finanzsachbearbeitung:

Christian Flammersfeld, Monika van Dorp

Projektorganisation:

Ruth Forster