Workshop „Open Face - Medienarbeit in der Selbsthilfe“


Termin: 8. und 9. September 2012

Ort: Kolpinghaus, Goethestraße 13, 36043 Fulda

OpenFace - Medienarbeit der Selbsthilfe in der Psychiatrie braucht authentische Geschichten

 

Öffentlichkeitsarbeit und der Umgang mit den Medien war das Thema eines Workshops, an dem Vertreter der Selbsthilfe psychisch kranker Menschen und ihrer Familien am 8. und 9. September in Fulda zusammen gekommen waren. Dies ist ein ganz zentrales Anliegen der Selbsthilfe in diesem Bereich, gehören doch Ausgrenzung und Diskriminierungserfahrungen und ein negatives Bild von psychisch kranken Menschen, auch vermittelt durch eine einseitige und skandalisierende mediale Berichterstattung, für viele Betroffene zum Alltag und belasten diese sehr.

Deshalb war Thema des Seminarwochenendes nicht nur die Frage, wie es mit einer guten Öffentlichkeitsarbeit gelingen kann, Sympathie zu gewinnen, Vertrauen aufbauen und Unterstützung für die eigenen Ziele zu finden. Es ging auch darum, heraus zu arbeiten, für welche Themen die unmittelbar Betroffenen die Experten sind und wo die Kernkompetenzen der Selbsthilfe in der Zusammenarbeit mit den Medien liegen. Übereinstimmend waren alle Teilnehmer der Überzeugung, dass die Alltagserfahrung, die Authentizität und die Solidarität der Selbsthilfe unverzichtbar sind, wenn es darum geht, die Sichtweise der Gesellschaft auf psychische Krankheit positiv zu verändern.

Dies ergab auch die spannende Diskussion mit der Dokumentarfilmerin und Journalistin Jana Kalms aus Berlin, die anhand intensiver Beispiele aus ihren filmischen Arbeiten überzeugend illustrierte, wie berührend – und im besten Sinne „aufklärend“ – authentische Gespräche und Porträts von psychisch kranken Menschen sein können. Hier wurde aber auch deutlich, was dies auch heute noch für eine hohe Hürde sein kann und dass dieser Schritt wohl überlegt, durchdacht und mit dem sozialen Umfeld abgesprochen erfolgen sollte.

Gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht – Natürlich gilt diese Lebensweisheit auch für die Öffentlichkeitsarbeit, die in der Selbsthilfe ganz überwiegend mit großem ehrenamtlichen Engagement betrieben wird. So waren Basisinformationen zu den Instrumenten, Konzepten und Ansprechpartnern ebenso Bestandteil der Weiterbildung wie eine Einführung in die Welt des Web 2.0.

Die Veranstaltungsreihe wird im nächsten Jahr fortgesetzt.

 

Die Referenten und ihre Beiträge

  • Beate Lisofsky, Diplom-Journalistin, Pressereferentin BApK e.V.

    Sympathie gewinnen, Vertrauen aufbauen, Unterstützung finden –
    Was wollen wir an/in die „Öffentlichkeit“ bringen?

    [ mehr ]

  • Jana Kalms, Diplom-Politologin, Journalistin; seit 1996 freie Autorin beim ORB-/RBB-Fernsehen, u.a. Reportagen und Dokumentationen

    Psychisch Kranke in den Medien – die „andere“ Seite

    [ mehr ]

  • Beate Lisofsky, Diplom-Journalistin, Pressereferentin BApK e.V.

    Instrumente der Medien/Öffentlichkeitsarbeit –
    Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht

    [ mehr ]

  • Daniel Pilgrim, Sozialarbeiter und freier Publizist in Berlin

    Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfe und Web 2.0 – eine Einführung

    [ mehr ]

 
Das Seminar fand statt im Rahmen eines Projektes des Aktionsbündnisses für Seelische Gesundheit, das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

zu erreichen auch unter
0228 71 00 24 24

SeeleFon/SeeleFon-Logo
ist registrierte Schutzmarke des BApK e.V.

BApK-App für den Android

Presse