"Nicht von schlechten Eltern"


Kinder psychisch Kranker - Bilanz und Ausblick


Mit mehr als 200 Teilnehmern fand am 11. Dezember 2008 in Königswinter bei Bonn eine sehr stark beachtete Tagung des BApK statt. Hier wurde mit Experten aus Wissenschaft und Forschung, Fachleuten aus der Praxis von Psychiatrie und Jugendhilfe und Angehörigen eine Zwischenbilanz gezogen, wie und wo die Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern bisher in Deutschland angekommen sind, wo wir stehen und wohin es in den nächsten Jahren gehen soll.

Schon vor zwölf Jahren hatte der Angehörigenverband die erste bundesweite Tagung zur Situation der betroffenen Familien veranstaltet und damit erstmals auf die schwierige Situation der Kinder, die mit psychisch kranken Eltern aufwachsen, hingewiesen.

Auch Kinder sind Angehörige und benötigen ganz besondere Hilfe, Information und Unterstützung.

Das betonte auch Sigrid Steffen, Vorsitzende von EUFAMI, dem europäischen Angehörigenverband. Sie würdigte die Initiative der Familien-Selbsthilfe Psychiatrie ausdrücklich und veranschaulichte, dass auch die anderen Selbsthilfeverbände in Europa verstärkt Anstrengungen unternehmen, diesen Kindern eine Lobby zu verschaffen.

Dr. Albert Statz vom Bundesgesundheitsministerium, das die Tagung finanziell gefördert hat, ging in seinem Grußwort auf die Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit ein. Davon müssen und sollen auch die Kinder psychisch kranker Eltern profitieren. Hierbei sieht er die Angehörigenselbsthilfe als Partner und Interessenvertreter der betroffenen Kinder.

Als Referenten, Moderatoren der Workshops und Diskutanten der Tagung dabei waren auch Herausgeber und viele Autoren des Ratgebers „Nicht von schlechten Eltern“, der in diesem Herbst als vollständig überarbeitete Neuauflage im BALANCE-Verlag erschienen ist.

Daneben wurden erstmals neue Informationsmaterialien für die betroffenen Familien und die Mitarbeiter der Psychiatrie als Ansprechpartner vorgestellt, die der BApK im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem BKK-Bundesverband herausgibt.

Fazit der Veranstaltung:

Es hat sich viel bewegt und mittlerweile gibt es praxiserprobtes Wissen über notwendige Hilfen für die Familien und die dazu nötige Vernetzung. In den nächsten Jahren wird es darauf ankommen, dies auch flächendeckend zu finanzieren und umzusetzen.


Die Referate und die Protokolle der Workshops können Sie hier downloaden.

Workshop 1

Ines Lägel, Juliane Kuhn, Marlies Hommelsen

Kontinuität der Hilfen - was lange währt, wird gut?



Einstimmung am Vorabend der Tagung im Kaminzimmer 

... mit einer Vorführung des Films

Knetter - Übergeschnappt

für den der BApK im Rahmen des Filmfestivals ausnahme|zustand die Patenschaft übernommen hat [ mehr ]  

... und einer Lesung aus dem gerade in Neuauflage erschienenen Buch

Nicht von schlechten Eltern

[ mehr ]

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.