Meldungen des aktuellen BApK-Newsletters



Aktuelle Online-News rund um die Themen
Psychiatrie, Soziales, Gesundheitswesen und Selbsthilfe

Nachfolgend einige Stimmen zum Thema:

Bundestag erlaubt Forschung an Demenzkranken

Zeit online: In Deutschland werden durch den Beschluss des Bundestags Medikamententests an Patienten mit Demenz erlaubt sein. Auch wenn diese davon keinen direkten Nutzen haben. [mehr]

Ärzteblatt: Das Bundeskabinett hat nach langwierigen Verhandlungen Hilfen für Menschen beschlossen, die als Kinder oder Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik Deutschland oder von 1949 bis 1990 in der DDR in Heimen der Behindertenhilfe oder in der Psychiatrie misshandelt worden sind.

Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener e.V.: Prof. Dr. Eckhard Rohrmann vom Institut für Erziehungswissenschaft der Philipps-Universität Marburg nimmt Stellung zur Lage von Behinderten im Licht der Abschließenden Bemerkungen des UN-Komitees für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zum ersten Staatenbericht der Bundesrepublik zum Art. 12 der UN-Behindertenrechtskonvention.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW): Die in der BAGFW zusammengeschlossenen Verbände bewerten die aktuelle Bemessung der Regelbedarfe im SGB II nach wie vor als nicht ausreichend. Die Wohlfahrtsverbände fordern dringend, eine bedarfsgerechte Erhöhung der Regelbedarfe vorzunehmen. Zum Download der Stellungnahme:

Bundesministerium für Gesundheit: Die Studie umfasst eine Bestandsaufnahme zu der Frage, wie die immer stärkere Digitalisierung für neue Versorgungsstrukturen und -abläufe im Gesundheitswesen genutzt werden kann. Dabei wurden Chancen, Herausforderungen und Risiken einzelner technologischer Entwicklungen systematisch und umfassend aufgearbeitet. Auf das Themenfeld "Big-Data" wurde ein besonderer Schwerpunkt gelegt.

Welt / N24: Bei Jugendlichen wächst die Internetabhängigkeit: In vier Jahren hat sich die Zahl der Süchtigen fast verdoppelt. Mädchen sind besonders anfällig. Die Drogenbeauftragte warnt vor einem Massenphänomen.

Max-Planck-Institut für Psychiatrie: Wenn Müdigkeit über Wochen oder gar Monate anhält, kann die trübe Stimmung krankhaft und zu einer Depression werden. Aber auch umgekehrt gehen Depressionen häufig mit massiven Schlafstörungen einher. Am Max-Planck-Institut für Psychiatrie wird der Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und Depression untersucht.

Ärztezeitung: Schleswig-Holstein setzt auf eine bessere Versorgung für psychisch kranke Straftäter. Ziel ist die Resozialisierung.

Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH): Das NZFH veranstaltet in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Ulm eine Tagung, die Impulse zur Verbesserung der Versorgung der Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen im Kontext Früher Hilfen setzen will. Die Grundlage zur Tagung bildet ein Eckpunktepapier, das das Anfang 2016 mit Unterstützung von 25 Fachgesellschaften und Institutionen veröffentlicht wurde.

ZDF: Vorurteile sitzen tief: Wer seelisch erkrankt, gilt oft als labil oder faul. Doch vier Millionen Deutsche leiden an einer Depression. Immer mehr bekennen sich offen zu ihrer Krankheit. Die Dokumentation aus der Reihe „37 Grad“ wird am 22.11.2016 im ZDF gezeigt. Anschließend ist der Film in der ZDF-Mediathek verfügbar.

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellen Literaturtipps zu den Themen Unterbringungsrecht und Betreutes Wohnen sowie ein Hinweis auf ein Psychiatrie-Lehrbuch.

Unterbringungsrecht in der Praxis 

Cover Unterbringungsrecht Psychiatrie Verlag: Für die  Neuerscheinung des Bundesanzeiger Verlags zum  Thema ...[mehr]

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Anmeldung zum Newsletter

Wenn Sie den kostenlosen Newsletter regelmäßig per Email beziehen möchten, können Sie sich
hier anmelden.

Newsletter-Abo kündigen

Hier können Sie jederzeit das Newsletter-Abonnement
kündigen.