Medikamente


Kleiner Mann, was nun?

Die Position der Angehörigen zur medikamentösen Therapie

(11.2009; veröffentlicht in der Zeitschrift PSU 1/2010)

„Neuroleptika – Fluch oder Segen“, „Chance oder Desaster“, „Gratwanderung Psychopharmaka“:

So oder ähnlich lauten die durchaus polemischen Titel von Veranstaltungen, wo landauf landab in den letzten zwei Jahren die Pharmakotherapie in der Psychiatrie in den Fokus genommen wird. Dabei ist das Meinungsspektrum der Experten groß und Pro und Kontra werden mit Polemik, aber auch natürlich mit Verweis auf die Studien- und Literaturlage verteidigt oder in Frage gestellt. [ mehr ]


Zwischen allen Stühlen – Von der Unsicherheit der Angehörigen

(07.2009; veröffentlicht in der Zeitschrift Kerbe 3/2009)

von Eva Straub, stellvertretende Vorsitzende des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch Kranker

„Und außerdem,“ sagte der Psychiater Dr. X, „achten Sie darauf, dass Ihr Sohn die Tabletten regelmäßig nimmt.“ Warum, das blieb sein Geheimnis.
 
So begann mein persönliches „Für und Wider“ zu Psychopharmaka vor 20 Jahren. Auf dem Nachhauseweg war ich einfach nur froh, dass es etwas gibt gegen diese unverständliche Krankheit, unter der Hans so litt, die ihn von sich selbst, von uns und von allem, was ihm einst etwas bedeutete, entfernte. [ mehr ]


Medikamente in der Psychiatrie – Aus der Sicht einer Angehörigen

(07.2009; veröffentlicht in der Zeitschrift Kerbe 3/2009)

von Gudrun Schliebener, Vorsitzende des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch Kranker

Der Umgang mit Medikamenten in der Psychiatrie sollte sich nicht unterscheiden vom Umgang mit Medikamenten generell. Jedes Medikament, wie hilfreich und nützlich es auch ist, hat Nebenwirkungen, zum Teil offensichtliche und zum Teil mehr oder weniger stark beeinträchtigende. Es bleibt in jedem Fall zu überlegen, ob der Nutzen den Schaden aufwiegt.

Die erste Frage, die für jeden Einzelfall zu beantworten ist: ist ein Medikament erforderlich? Oder ist die Erkrankung ohne Medikamente behandelbar und zu bessern? Bereits hier gibt es in der Psychiatrie unterschiedliche Meinungen.  [ mehr ]


Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

zu erreichen auch unter
0228 71 00 24 24

SeeleFon/SeeleFon-Logo
ist registrierte Schutzmarke des BApK e.V.

BApK-App für den Android