SeeleFon: Bundesweite Information und Hilfe durch Telefon- und Email-Beratung


Seit Mitte 2011 hat der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen unter der Rufnummer 01805 950 951 und der Festnetznummer 0228 71 00 24 24 sowie der Emailadresse seelefon@psychiatrie.de sein Angebot zur bundesweiten Selbsthilfeberatung zu psychischen Erkrankungen ausgebaut und erweitert.

Im Oktober 2016 wurde das Angebot für Flüchtlinge und Migranten erweitert. Die Festnetznummer 0228 71 00 24 25 steht nun für Anrufe in deutscher, arabischer, englischer und französischer Sprache zur Verfügung.  

Seit 2000 betreibt der Verband bereits eine Hotline, wo Angehörige und Betroffene als Beraterinnen und Berater Information, Hilfe und Unterstützung zum Thema psychische Erkrankungen geben. Dabei ist die Zahl der Anrufer Jahr für Jahr angestiegen und die Erfahrungen zeigen:

Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Psychosen sind nicht selten. Aber darüber spricht "man" nicht. Deshalb ist es schwierig, die richtige Unterstützung zu finden.

Viele Angehörige, Betroffene aber auch die Helfer, Freunde, Kollegen und Nachbarn suchen Antworten auf ihre Fragen und wissen oft nicht, wohin sie sich wenden sollen. Dabei ist der Informations- und Beratungsbedarf ebenso enorm wie die angesprochene Themenvielfalt. Sie umfasst unter anderem Krankheitsbilder, die Behandlungsoptionen, den Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen, rechtliche Fragen und auch den Wunsch, über sehr persönliche Dinge zu sprechen.

Wir meinen:

Unabhängige Information, Verständnis und Offenheit können helfen. Den Betroffenen, den Familien und dem sozialen Umfeld.


Beratungszeiten


Montag bis Donnerstag 
10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 20:00 Uhr

Freitag
10:00 bis 12.00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr


Unter seelefon@psychiatrie.de sind unsere Beraterinnen und Berater schnell erreichbar. Eine erste Antwort erfolgt wochentags innerhalb von 48 Std.


Das Beratungsteam


Unsere Beraterinnen und Berater sind ehrenamtlich tätige Menschen aus verschiedenen Bereichen der gesundheitlichen Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen, z.B. der Deutschen DepressionsLiga, und kommen aus verschiedenen Altersgruppen und Wirkungsbereichen. Durch eigene, teilweise sehr unterschiedliche Betroffenheit - ob selbst erkrankt oder als Angehörige – verfügen sie über ein großes gemeinsames Erfahrungspotenzial. Sie fangen auf, haben Verständnis und weisen auf Hilfsangebote im professionellen System und der Selbsthilfe hin. Durch Hilfe zur Selbsthilfe stärken sie Anrufende in ihrer Verantwortung, Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit.

Um den Problemen der Anrufenden weitestgehend gerecht zu werden, sind das Absolvieren einer vorbereitenden Schulung und der regelmäßige Besuch von Fortbildungen für unsere Beraterinnen und Berater verpflichtend. Neben aktuellen Informationen zu neuen Entwicklungen sind der konstruktive Umgang mit den eigenen Erfahrungen und der Abstand zur persönlichen Betroffenheit die wichtigsten Bausteine unserer Schulungen.


Was wir anbieten


SeeleFon-Beratung

  • ist unabhängig von finanziellen, weltanschaulichen oder politischen Interessen
  • ist transparent, d.h., legt offen, woher die Informationen stammen
  • unterliegt der Schweigepflicht
  • geschieht ehrenamtlich
  • ist offen für alle (erkrankte Menschen, Angehörige, Nachbarn ...)
  • steht auch anonymen Fragestellern offen

Was wir nicht leisten


SeeleFon-Beratung

  • kann keine langfristige Begleitung sein
  • ist kein Ersatz für eine Therapie
  • kann keine Krisenintervention bieten

Qualität und Wirksamkeit

 
Es ist uns ein besonders wichtiges Anliegen, dauerhaft eine gute Qualität der Beratung zu gewährleisten und unser Angebot an dem Bedarf der Ratsuchenden auszurichten. Um dies zu gewährleisten, lassen wir unser Angebot auch von unabhängigen Instituten überprüfen.

Im Jahr 2012 wurde die SeeleFon-Beratung von Phineo analysiert und mit dem Phineo-Wirkt-Siegel ausgezeichnet [ mehr dazu ]. In der Beurteilung wird dem Projekt bescheinigt, es habe "das Zeug dazu, die wichtigste Informationszentrale zu psychischen Erkrankungen in ganz Deutschland zu werden".

Um die Wirkung des Angebots auf die Ratsuchenden einschätzen zu können und mögliche Verbesserungspotenziale herauszuarbeiten, wurde 2013 das Institut Univation beauftragt, eine Evaluation durchzuführen. Bis einschließlich Oktober sind Online-Befragungen der Ratsuchenden geplant. Selbstverständlich ist die Teilnahme an der Befragung freiwillig; die Ratsuchenden werden nach einer Beratung am Telefon oder per Email gefragt, ob sie bereit sind, anonym einige Fragen zu beantworten. Die Ergebnisse werden Ende 2013 vorliegen.


Unterstützer

 
In der Aufbauphase wurde die SeeleFon-Beratung unterstützt durch die Selbsthilfeförderung der Techniker Krankenkasse.

Die Evaluation im Jahr 2013 wird gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit.

Unser Dank gilt beiden Förderern für die finanzielle Unterstützung, aber besonders auch dafür, dass sie Vertrauen in das Konzept und die Machbarkeit des Projektes gesetzt haben.

Nun gilt es, die finanzielle Basis für die Beratung über die Projektlaufzeit hinaus zu sichern, damit es am SeeleFon auch in Zukunft heißen kann: "Noch Fragen?"


Zum Auslegen und zur Weitergabe an Interessenten gibt es eine Info-Karte

[ mehr ]


"SeeleFon"-Selbsthilfeberatung mit dem Wirkt-Siegel ausgezeichnet; Pressemitteilung vom 12.11.2012

 

 

[ herunterladen ]


"SeeleFon"-Pressemitteilung zum Tag der Seelischen Gesundheit am 10.10.2011

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

zu erreichen auch unter
0228 71 00 24 24