Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik

Achtsamkeit ist gegenwärtig so richtig in. Schon seit einigen Jahren wird die moderne Psychotherapie und Psychosomatik von diesem ursprünglich aus dem Buddhismus stammenden Konzept inspiriert, langsam findet es nun auch im Psychiatriebereich mehr Verbreitung. Achtsamkeit meint, ganz präsent und ohne Bewertung im gegenwärtigen Moment verweilen zu können, ohne sich beispielsweise in mentale Prozesse zu verstricken oder die Situation oder die eigene Person ständig zu bewerten. Gelingt es einem Menschen, achtsam zu sein, so ist er gegen psychische Beeinträchtigungen besser gewappnet, und zwar, so zeigen die modernen Studien, auf eine erstaunlich wirkungsvolle Art und Weise.

Bisher gibt es wenige Bücher, die einen guten Überblick über die modernen Achtsamkeitskonzepte bieten. Eines davon ist das Buch »Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik« der Dresdner Psychotherapeutin Ulrike Anderssen-Reuster, das nun in zweiter, leicht überarbeiteter Auflage vorliegt.

Im ersten Teil dieses Buches werden die Wurzeln des Achtsamkeitskonzepts dargestellt, von seinen buddhistischen Wurzeln über Zusammenhänge zu moderner Philosophie oder christlicher Mystik wie etwa der Tradition von Ignatius von Loyola.

Im zweiten Teil wird das Achtsamkeitskonzept auf die therapeutische Arbeit übertragen, und zwar sowohl als Haltung wie auch als Methode. Dass Achtsamkeit nicht nur auf eine neue Methode reduziert wird, sondern wirklich ganzheitlich und auch mit seinen Haltungsaspekten betrachtet wird, ist eine der Stärken des Buches.

Zu unterschiedlichen Störungen wie Depressionen, Angststörungen, Sucht oder chronische Schmerzen werden die aktuellen Methoden dargestellt, die für den Psychiatrie-Bereich bisher noch so unbekannte Abkürzungen tragen wie MBSR, MBCT oder ACT. Im Psychiatriebereich ist das Achtsamkeitskonzept vor allem aus der Arbeit mit Borderline-Patienten bekannt. Genau diese Schnittstelle, nämlich die DBT, wird man in diesem Buch aus nicht ganz verständlichem Grunde allerdings vergeblich suchen.

Wer sich grundsätzlich orientieren will, was es mit der Achtsamkeitwelle auf sich hat, ist mit diesem Buch gut bedient. Es ist nicht zu pragmatisch, nicht zu philosophisch, größtenteils gut zu lesen, nicht ausufernd: es ist ein gutes Übersichtsbuch.

Andreas Knuf in Psychosoziale Umschau

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ulrike Anderssen-Reuster: Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik. Haltung und Methode. Schattauer-Verlag, 2. Auflage, Stuttgart 2011, ISBN 3-7945-2745-8, 384 Seiten, 39,95 Euro