Die Homepageneugestaltung wurde von der DAK mitfinanziert. Wir danken an dieser Stelle für die freundliche Unterstützung.


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Im Jahr 2010 haben die Sozialleistungsträger insgesamt 28,8 Mrd. Euro für Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ausgegeben. Demnach wurden 2010 etwa 1,0 Mrd. Euro mehr ausgegeben als 2009. Bei den die Ausgaben 2010 ist ein Anstieg von 3,7 Prozent zu verzeichnen. Weitere Informationen können auf der Homepage der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) eingesehen werden.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation hat das Verzeichnis von stationären Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation überarbeitet. In dem Verzeichnis sind das gesamte Behandlungsspektrum und die Spezialisierung von bisher über 1.000 stationären Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation systematisch aufgelistet. Neben den allgemeinen Parametern sind u. a. die Indikationen, diagnostische und therapeutische Verfahren, personelle Besetzung, Belegungsträger und Besonderheiten der jeweiligen Klinik aufgeführt. Ziel ist ein am Bedarf orientiertes Verzeichnis, das Versicherten und Patienten mit einem speziellen Rehabilitationsbedarf die Suche nach einer geeigneten Reha-Einrichtung erleichtert. Das Verzeichnis dient auch als Praxishilfe für Fachkreise und ist insbesondere für Berater und Beraterinnen der Rehabilitationsträger, Krankenhaus-Sozialdienste und niedergelassene Ärzte und Ärztinnen von Interesse.

Das Verzeichnis von stationären Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation ist abrufbar auf der BAR-Homepage unter:

www.bar-frankfurt.de/datenbanken-verzeichnisse.html

Nach oben

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

4. Europäische Konferenz

Hiermit weisen wir auf die 4. Europäische Konferenz zur integrierten Versorgung und aufsuchender Behandlung bei psychischen Erkrankungen hin, die vom 13. - 15. September 2017 in Hamburg unter dem Thema "Voneinander lernen" stattfindet. [Booklet]

Fazit zum BTHG

Stellungnahme und Video

Der Paritätische Gesamtverband hat am 29. Juli ein kritisches Fazit zum aktuellen Entwurf des Bundesteilhabegesetzes vorgelegt und fordert Nachbesserungen. [herunterlanden].

Außerdem äußerte sich Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen, auf YouTube in der Rubrik "Rosenbrocks Meinung" zu diesem Thema. [zum Video]

--- Save the Date ---

Fachtagung des Dachverbandes Gemeindepsychiatrie

"Gemeindepsychiatrie 2.0 – Fachtagung zu Chancen und Grenzen von E-Mental-Health" am 11. 11. 2016 in Berlin

Online-Atlas

"Hilfen der Gemeindepsychiatrie"

Die vielfältigen Angebote der Mitglieder des Dachverbands Gemeindepsychiatrie wurden seit 2015 durch ein Förderprojekt der DAK recherchiert und in einem Online-Atlas unter http://dvgp.mapcms.de für Nutzerinnen und Nutzer zugänglich gemacht. Trägerorganisationen haben die Möglichkeit, ihre Angebote eintragen zu lassen oder auch selbst einzupflegen. Das Projekt wird auch in diesem Jahr fortgeführt

Terminankündigung

Tagung Bundesteilhabegesetz am 15.11.2016 [mehr]

Fair Media

 

Eine Kampagne des Aktionsbündis Seelische Gesundheit

Die Medien prägen maßgeblich das Bild, das sich die Öffentlichkeit von Menschen mit psychischen Erkrankungen macht. Deshalb setzt sich das Aktionsbündnis in besonderem Maße für eine vorurteilsfreie und nicht stigmatisierende Berichterstattung und Darstellung in den Medien ein. Das neue Webportal mit Handlungsempfehlungen für Medien und mehr finden Sie [hier].

- NEUERSCHEINUNG -

Die Broschüre Meine Rechte aus der UN-Behinderten-rechtskonvention ist kürzlich erschienen und ab sofort zur Bestellung und zum Download verfügbar. Sie richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen und zeigt auf, welche Bedeutung die UN-BRK für Betroffene hat. Weitere Informationen finden Sie [hier].

Warum Mitglied werden?

Sie wollen den Dachverband Gemeindepsychiatrie kennen lernen? Weitere Informationen erhalten Sie ab jetzt auf YouTube.