Bethel in der NS-Zeit

„Selbst wenn meine Schlussfolgerungen an den Haaren herbeigezogen wären – ich habe zumindest so viele Fakten zusammengetragen, dass man in Bethel nachdenklich werden und versuchen sollte, der Sache auf den Grund zu gehen.“ [mehr]

Rette dich, das Leben ruft

„Rette dich, das Leben ruft!“ ist eine zeitgeschichtliche Biografie, eine „Collage“ aus Schreckensbildern, von denen jedes einzelne traumatisierend wirkt. [mehr]

Psychiatriemuseen

Ein Buch, das in jede gut sortierte Bibliothek gehört oder besser noch in das Handgepäck für die nächsten Reise. [mehr]

Medizin im Dritten Reich

Der rigorosen Aufdeckung von Kontinuitäten in der deutschen Medizin des 20. Jahrhunderts hat sich Ernst Klee verschrieben. [mehr]

Sprich nicht drüber

Das Buch öffnet die Augen für die an psychisch kranken Menschen begangenen Verbrechen und für ihre Schwierigkeit, nach dem Krieg eine angemessene Rehabilitierung zu erfahren. [mehr]

Maries Mörder

Souverän bewältigt die Autorin den Spagat zwischen der durch Akten und Dokumente rekonstruierten Vergangenheit und der bei den Nachforschungen erlebten Gegenwart. [mehr]

Spitalsgeschichten

Das Besondere dieser Lektüre war für mich die ehrlich dargestellte Empfindlichkeit eines Chefs gegenüber der Kritik an der Psychiatrie. [mehr]

Geschichte der Psychiatrie

Den Autoren gelingt es, das Menschenbild in der Psychiatrie - von der Vergangenheit bis zur Gegenwart - aufzuspüren. [mehr]

Irrfahren

Ein bemerkenswertes Buch, das in einem elegischen, vom Abschied nehmen geprägten Ton geschrieben ist. [mehr]

Irre irren nicht

Das Buch regt auch an zum Nachdenken über das, was im Trialog geleistet wurde und was vielleicht noch zu leisten ist. [mehr]

Zum Gedenken an Klaus Laupichler

Dieses Buch ist ein Lesezeichen in einem neuen Kapitel der Sozialpsychiatrie, das für den  Protagonisten viel zu früh endete. [mehr]

Trübsinn und Raserei

Geyers Buch ist eine Fundgrube zur Psychiatriegeschichte mit Texten, Dokumenten, aber auch Anekdoten eines sich formierenden Faches, das sich zunächst als philosophische Disziplin verstand, und spätester den Anschluss an die Medizin anstrebte. [mehr]

Die Belasteten

Das neu Buch von Götz Aly ist die Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte der NS-Krankenmorde, die er über Jahrzehnte in Manuskripten gesammelt hatte.  [mehr]

Alice Ricciardi-von Platen

Reinhard Schlüters Buch erzählt  äußerst lebendig, eingebettet in vielfältige Exkurse in die verschlungene Politik- und Geistesgeschichte dieser so aufgewühlten Zeit. [mehr]

Grenzen der Anstalt

Der Fokus der Untersuchung ist auf ganz einfache, aber so noch selten gestellte Fragen gerichtet: Wer kam rein? Wer kam raus? Wer entschied das? [mehr]

Tödliches Mitleid

Für mich ist "Tödliches Mitleid" eines der wichtigsten Bücher. Ich wünschte mir, es würde für alle, die in der Psychiatrie tätig sind, zur Pflichtlektüre. [mehr]

Das Leben meiner Großmutter

Daniela Martin gelingt eine respektvolle und einfühlsame Annäherung an die Lebensgeschichte ihrer Urgroßmutter. [mehr]

Brandenburg

Dieses Buch ist eine Zumutung. Immer wieder muss ich es weglegen – weil es mich mitnimmt, belastet, beunruhigt in einem Ausmaß, dass meine Konzentration nicht standhält. [mehr]

Das Wort Psychiatrie

Den Autoren gelingt es in ausgezeichneter Weise, Zusammenhänge aufzuzeigen und zugleich durch Zitate aus den Originaltexten deren geschichtliche Einbindung zu vermitteln. [mehr]

Psychiatrie in der DDR

Ein spannendes Zeitzeugen-Kaleidoskop, das einen interessanten Einblick in bisher meist unbekannte Einzelheiten des Psychiatrie-Alltags der DDR ermöglicht. [mehr]

Lebensgeschichten

Dieses Buch macht deutlich, welche individuellen Schicksale sich hinter der kollektiven Perspektive verbergen. [mehr]

Suche

Derzeit befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Empfehlung

Ralph Seidel: "Jeder in der Psychiatrie Tätige sollte es kaufen und lesen." [mehr]

Burkhart Brückner: Basiswissen: Geschichte der Psychiatrie. Psychiatrie-Verlag, Bonn 2010, ISBN 3-88414-494-7, 160 Seiten, 16,95 Euro.