Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie
Dachverband Gemeindepsychiatrie
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen
Psychiatrie Verlag

I Know This Much Is True

Brachial! Kaum anders ließe sich der Einstieg in diese Serie beschreiben. Sie beginnt damit, dass Thomas, der unter einer paranoiden-halluzinatorischen Schizophrenie leidet, in einer Bibliothek seine rechte Hand abschneidet. Nach dem Aufenthalt in der Somatik wird Thomas in die Forensik überwiesen. Sein Zwillingsbruder geht von einem formalen Fehler aus und bemüht sich darum, dass er unverzüglich in die ihm bekannte Klinik kommt. [Link]

Von wegen lebenslänglich

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung galt lange als kaum behandelbar. Zahlreiche neurowissenschaftliche Befunde sprechen inzwischen dagegen. Sie offenbaren bei den Betroffenen Besonderheiten in der Informationsverarbeitung des Gehirns, die sich verändern lassen, berichtet Marlene Krauch. [Link]

Zusammen die psychosoziale Gesundheitsversorgung verbessern

Der Psychiatrie Verlag sucht ab sofort: Unterstützung in Vertrieb & Marketing (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit (mind. 30 Stunden). [Link]

Psycho-Revolution

Zwanghafte, dissoziale oder paranoide Persönlichkeit – das sind gängige Diagnosen der Psychiatrie. Kritiker sagen: Es sind Schubladen, in die Patienten nicht wirklich passen. Das überarbeitete Handbuch will Persönlichkeitsstörungen in Zukunft differenziert erfassen – und streicht Narzissmus aus dem Katalog. [Link]

Bundesgesundheitsblatt zum Thema Suizide und Suizidprävention

Das neue Heft des Bundesgesundheitsblattes des RKI befasst sich mit dem Thema Suizide und Suizidprävention. Als Herausgeber fungieren Prof. Dr. Peter Brieger, Prof. Dr. Martin Härter und Dr. Joseph Kuhn. [Link]

Kino zeigt Seele

Gemeinsam mit dem Filmhaus Kino Köln startet die Eckhard Busch Stiftung 2022 in die 10. Runde von "Kino zeigt Seele". Es werden eine Filmserie zu Themen rund um psychische Erkrankungen gezeigt. Alle Filme werden von Themenexperten begleitet, sodass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. [Link]

Mut fördern e.V. sucht Unterstützung

Der gemeinnützige Mut fördern e.V. sucht ab Februar 2022 für 25 Wochenstunden eine Unterstützung der Projektleitung für den MUT-ATLAS – die erste gemeinnützige, google-freie und nicht-speichernde Online-Übersichtskarte der ca. 100.000 Hilfs- und Präventionsangebote im Bereich psychischer Gesundheit/Krankheit. [Link]

Wenn Psychiatrie zu den Patienten kommt

Zuhausebehandlung – so lange ersehnt und gefordert, nicht zuletzt von Patientinnen und Patienten, aber auch von Angehörigen. Und die Stationsäquivalente Behandlung (StäB) macht es seit gut drei Jahren gesetzlich im Prinzip jeder Klinik möglich. [Link]

Sicherheit statt Wahn

Patient*innen mit Verfolgungswahn zu behandeln, ist oft nicht einfach. Ein neues Programm setzt bei Selbstvertrauen, Schlaf- und Sicherheitsverhalten an – und liefert in einer ersten Untersuchung gute Ergebnisse, berichtet Joachim Retzbach. [Link]

Letzte Aktualisierung: 19.01.2022