Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie
Dachverband Gemeindepsychiatrie
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen
Psychiatrie Verlag

Psychiatrische Pflege

Um psychisch erkrankte Menschen qualifiziert und hilfreich zu betreuen und zu behandeln, braucht es neben Medizinern und Therapeuten kompetente Pflegefachpersonen. Umfassendes Fachwissen ist dazu notwendig.

Die Pflegeexperten und Dozenten für Psychiatrische Pflege Hilde Schädle-Deininger und David Wegmüller haben relevantes Fachwissen für angehende Fachpfleger und Studenten zusammengetragen. Neben Fakten über verschiedene Erkrankungen und psychische Störungen vom Kind bis hin zum alten Menschen werden in diesem Lehrbuch die vielseitigen Aspekte im Umgang sowie in der Beziehung zu einem von psychischer Erkrankung betroffenen Menschen behandelt. Dabei werden pflegeprozessorientierte sowie rechtliche bzw. institutions- und versorgungsbezogene Informationen ausführlich erörtert.

In dieser dritten überarbeiteten Auflage ist der aktuelle Stand der Psychiatrischen Pflege unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse erfasst. Die Autoren befassen sich mit Pflegephänomenen und deren Grundlagen. Ihnen ist besonders der trialogische Ansatz in der Psychiatrie wichtig. Das Buch ist in zehn große Kapitel eingeteilt, die wiederum zwei Schwerpunkte behandeln.

In den ersten fünf Kapiteln geht es um Psychiatrische Pflege, in den letzten um die Besonderheiten der Pflege in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Allgemeinpsychiatrie, der Gerontopsychiatrie, der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Forensischen Psychiatrie. Die Autoren liefern nicht nur Fachinformationen zur Pflege, sondern stellen sinnvolle Zusammenhänge zwischen ihr und den verschiedenen Disziplinen der Psychiatrie. Mit Fragen zur Selbstreflexion, Fallbeispielen und Begriffserklärungen werden praktizierbare Hilfen für den Pflegealltag angeboten. Die zahlreichen Abbildungen und Tabellen ermöglichen dem Leser, komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen. Für Lernende sind die z.B. Fallbeispiele eine Orientierung für ihr pflegerisches Handeln.

Für Lehrende gibt es Tipps für die Unterrichtsgestaltung samt didaktischer Methoden. Fotos und Zeichnungen lockern die Fülle der Informationen auf. Hilde Schädle-Deininger und David Wegmüller geben in jedem Kapitel viele Tipps für eine Vertiefung des Themas. Sie nennen nicht nur weiterführende Literatur, sondern auch Filme und andere Lehrmaterialien und verweisen auf weitere Informationen im Internet. Sie geben vielfältige Anregungen und machen den Leser neugierig auf andere Publikationen zum Thema Psychiatrie und Pflege. Nur das Titelstichwort Kurzlehrbuch trifft es nicht ganz.

Für mich ist das Buch ein hilfreicher Leitfaden in der Weiterbildung zur »Fachpflege Psychiatrie« und das Bachelorstudium. Das Buch eignet sich als Nachschlagewerk für praktisch tätige Pflegende in der Psychiatrie und für Pflegeexpertinnen, dabei haben die Autoren spürbar die Psychiatrieerfahrenen und ihre Angehörigen als Experten im Blick ihrer Betrachtungen, für die dieses Buch auch sehr empfehlenswert ist.

Ich finde dieses Werk als Lernende, Angehörige und Psychiatrieerfahrene äußerst förderlich. Natürlich gefiel mir ganz besonders die im Anhang zu jedem einzelnen Kapitel aufgeführte »Literatur von Betroffenen für Betroffene«. Sie haben auch etwas zu sagen und sie tun es aus ihrer Betroffenheit heraus und können mit ihren Darstellungen sehr wohl für ein besseres Verständnis für psychisch Erkrankte und ihre Angehörigen beitragen.

Annette Kleeberg in Psychosoziale Umschau

Letzte Aktualisierung: 05.02.2018