Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie
Dachverband Gemeindepsychiatrie
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen
Psychiatrie Verlag

Psychiatrische Versorgung und Gesellschaft

Größere Belastung - weniger Therapien: Je länger die Corona-Krise dauert, desto mehr kann die Seele leiden. Psychisch Erkrankte trifft das besonders hart. Viele Therapieangebote sind weggefallen. Das könnte schwerwiegende Folgen haben, meint Sandra Stalinski in der Tagesschau. [Link]

Die Corona-Krise belastet psychisch Kranke besonders: Einige Einrichtungen und Ambulanzen mussten schließen, Therapien finden über Videochat und Telefon statt. Hanna Winterfeld geht bei "jetzt" der Frage nach, wie es den Patienten/innen damit geht. [Link]

Wie gelingt die Unterstützung psychisch erkrankter Menschen während der Coronakrise? Ein Gespräch mit Dr. Klaus Obert, u.a. Bereichsleiter der Sucht- und Sozialpsychiatrischen Hilfen im Caritasverband für Stuttgart. [Link]

Hinweise für gemeindepsychiatrische Einrichtungen: Der Fachausschuss Psychiatrie 4.0 der DGSP hat Hinweise für gemeindepsychiatrische Einrichtungen und Dienste mit dem Titel "Einige Möglichkeiten, Verantwortung in Zeiten der Coronakrise zu übernehmen" erstellt. [PDF]

Die Isolation trifft psychisch Kranke doppelt hart: Im Zuge der Coronakrise wird es zu mehr und schwereren Seelenleiden in der Bevölkerung kommen, meint Ulrike Henning im Neuen Deutschland. [Link]

Psychiatrie und Psychotherapie leisten Maximales: In einer Pressemitteilung weist die DGPPN darauf hin, dass Psychiater, ärztliche und psychologische Psychotherapeuten sowie alle in der Versorgung psychisch erkrankter Menschen Tätigen derzeit Maximales bei der Erfüllung des Versorgungsauftrags leisten. [mehr]

Krank durch die Krise: Durch Corona könnte es zu mehr psychischen Erkrankungen kommen, warnt der Mediziner für Psychosomatik Jonas Tesarz auf Deutschlandfunk Kultur. Die Krise sei eine enorme psychische Belastung. Er warnt vor Stigmatisierung Erkrankter und einem Anstieg häuslicher Gewalt. [Link]

Schutzmaßnahmen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung: Die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung setzen sich mit Nachdruck dafür ein, dass bei der Ausbreitung des Corona-Virus und den getroffenen Schutzmaßnahmen Menschen mit einer Behinderung oder psychischen Erkrankung besonders geschützt und unterstützt werden. [Link]

„Angst ruft nach Autorität“: Gut, dass uns das Virus in einer gefestigten Demokratie erwischt, sagt die Fachärztin für Psychiatrie und Bundestagsabgeordnete Kirsten Kappert-Gonther. Ein Gespräch in der taz über Gefühle in der Krise. [Link]

Letzte Aktualisierung: 26.05.2020