Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie
Dachverband Gemeindepsychiatrie
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen
Psychiatrie Verlag

I, Anna

Anna Welles arbeitet als Kaufhausdetektivin und lebt in einem schönen Apartment. Häufig hütet sie ihr Enkelkind, für das sie extra ein Kinderzimmer eingerichtet hat. Immer wieder sieht man sie in einer Telefonzelle; aber wo ruft sie an, und weshalb benutzt sie nicht das Telefon in ihrer Wohnung? Ab und zu besucht die attraktive Frau ein Singletreffen. Sie findet rasch Anschluss, und manchmal geht sie mit einem Mann in dessen Wohnung.

Zufällig läuft sie an einem sehr frühen Morgen einem Kriminalkommissar (Gabriel Byrne) über den Weg, als dieser zu einem brutalen Mordfall in einem Hochhaus gerufen wird. Die rätselhafte fremde Frau gefällt ihm, er macht sie ausfindig und besucht – ganz zufällig natürlich – dasselbe Singletreffen wie sie. Er verabredet sich mit ihr, und fühlt sich zunehmend von ihr angezogen. Doch ganz allmählich wird er misstrauisch; es gibt erste Indizien, dass sie in Verbindung mit dem Mordfall, in dem er weiterhin ermittelt, stehen könnte.

Und es gibt weitere Merkwürdigkeiten: Gibt es das Enkelkind, mit dem Anna zum Spielplatz geht, wirklich, oder bildet sich Anna (und mit ihr der Zuschauer) seine Existenz nur ein? Die Auflösung kommt ein wenig abrupt, denn man hat die sorgfältig eingestreuten Indizien übersehen, so fasziniert ist man von der Annäherung dieser beiden nicht mehr ganz jungen aber faszinierenden Schauspieler. Am Ende ist alles ganz anders, und man muss den ganzen Film noch einmal Revue passieren lassen, denn man wurde vorsätzlich in die Irre geführt.

„I, Anna“ erinnert damit ein wenig an Filme wie „Shutter Island“ oder „A beautiful mind“, in denen man als Zuschauer ebenfalls das wahnhafte Erleben der psychisch kranken Protagonisten teilen muss, und man am Ende ein wenig vergnatzt ist.

Charlotte Rampling als wahnhafte femme fatale in einem Film ihres Sohnes, Barnaby Southcombe, das gibt es ab 22.11. im Kino.

Ilse Eichenbrenner

Letzte Aktualisierung: 12.04.2017