Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie
Dachverband
Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker
Psychiatrie Verlag

Hilfreiche Materialien

Leitfaden zur Erstellung eines Krisenplans

Um für eine mögliche nächste Krise gut vorbereitet zu sein, ist ein Krisenplan für Psychose-Erfahrene und ihre Angehörigen oft hilfreich. Dieser Plan kann in einem angeleiteten Netzwerkgespräch mit dem Betroffenen und allen therapeutischen und hilfsbereiten persönlichen Unterstützungspersonen entwickelt werden. Volkmar Aderhold hat eine Arbeitshilfe für dieses Gespräch entwickelt. [Als PDF-Datei herunterladen]

Bielefelder Behandlungsvereinbarung

Die Behandlungsvereinbarung ist ein Formular, auf dem individuelle Absprachen mit ehemaligen PatientInnen der psychiatrischen Klinik für den Fall einer erneuten stationären Behandlung festgehalten werden. [Als PDF-Datei herunterladen]
Informationen zur Bielefelder Behandlungsvereinbarung als PDF-Datei herunterladen.

Krisenpass

Durch den Krisenpass können Betroffenen im Krisenfall ihre behandelnden Ärzte über die optimale Medikation und ihre eigenen Behandlungswünsche informieren (Quelle: Dietz. u.a. Behandlungsvereinbarungen). [Als PDF-Datei herunterladen]

Aufklärungsbogen Neuroleptika in Leichter Sprache

In Zusammenarbeit mit den ärztlichen Direktoren bzw. Chefärzten der Krankenhäuser Klingenmünster, Alzey und Andernach, der Pflege sowie mit Peter Lehmann und Dr. med. Volkmar Aderhold hat der Landesverband der Psychiatrie-Erfahrenen Rheinland-Pfalz einen Aufklärungsbögen Neuroleptika in leichte Sprache entwickelt. [Als PDF-Datei herunterladen]

Leitfaden und Protokoll zum Aufklärungsgespräch über die Behandlung mit atypischen Neuroleptika

Der Leitfaden und das Protokoll zum Aufklärungsgespräch über die Behandlung mit atypischen Neuroleptika wurde von Margret Osterfeld entwickelt und dient der Aufklärung des Betroffenen vor der Behandlung mit atypischen Neuroleptika. [Als PDF-Datei herunterladen]

Selbsthilfebogen Stimmenhören

Dieser Selbsthilfebogen wurde für die Selbsthilfe von Stimmenhörern entwickelt. Er dient zum einen als erster Schritt, um Selbsthilfestrategien zu entwickeln und kann auch die Grundlage zur Zusammenarbeit von Patient und Therapeut/ Psychiater dienen (Quelle: Ron Coleman, Mike Smith: Stimmenhören verstehen und bewältigen). [Als PDF-Datei herunterladen]

Rückmeldebogen

Mit dem Fragebogen soll die Möglichkeit geben werden, schon während der Behandlung Zufriedenheit bzw. Unzufriedenheit rückzumelden. Er wurde von Prof. Dr. Georg Juckel und Gudrun Tönnes in Zusammenarbeit mit Genesungsbegleitern erarbeitet. [Als PDF-Datei herunterladen]

Letzte Aktualisierung: 12.09.2017